Sie befinden sich hier: Startseite / News

Gesundheitsmanagement für die Entsorgungswirtschaft – Ein ungenutztes Potential?

Gesundheitsmanagement für die Entsorgungswirtschaft – Ein ungenutztes Potential?

Dem Softwareanbieter tegos GmbH Dortmund ist bewusst: die Mitarbeiter sind der entscheidende Faktor im Unternehmen und ihre Gesundheit und Fitness mitentscheidend für den Unternehmenserfolg. Seit einem Jahr beschäftigt tegos daher einen Mitarbeiter, der sich neben der Personalentwicklung auch um die Gesundheit der Mitarbeiter kümmert. Nun das Resumée: Welchen Nutzen zieht das Unternehmen aus dieser Entscheidung?
Von Ralf Linnemann und Nils Veldkamp-Freitag

Ein sonniger Freitagnachmittag in der Nähe von Dortmund. Der Consultant steht in atemberaubender Höhe auf einer Wackelbrücke zwischen den Baumkronen und nähert sich der nächsten Station. Der Entwickler reicht ihm die Hand für die letzten Schritte. Geschafft! Teamarbeit ist hier im Kletterwald genauso wichtig wie in dem Projekt, welches beide zusammen bearbeiten. Nach zwei Stunden im Seilgarten sind die Mitarbeiter erschöpft, aber haben außerhalb des Projektalltags etwas erlebt, das den Zusammenhalt auch abteilungsübergreifend stärkt.

Alle zwei Monate bietet Nils Veldkamp-Freitag, verantwortlich für die Personalentwicklung und das betriebliche Gesundheitsmanagement (kurz BGM) im Hause tegos, diese Teambuildingevents an. Die Teilnahme ist freiwillig, doch der Zuspruch ist jedes Mal sehr groß.

Ein komplettes Paket für die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter

Diese Events sind aber nur einer der Bausteine in dem ganzheitlichen Programm, welches die tegos für Ihre Mitarbeiter aufgesetzt hat. Regelmäßige Seminare und Vorträge zu Themen wie Ernährung, Stressbewältigung oder vorbeugende Maßnahmen z.B. gegen Rückenbeschwerden gehören ebenso zum Programm wie der Physiotherapeut, der einmal im Monat für einen Tag im Haus ist und jedem Mitarbeiter auf Wunsch für eine halbe Stunde zur Verfügung steht.

Aktiv wird auch der Bewegungsmangel bekämpft, der bei den Mitarbeitern, die alle überwiegend im Sitzen arbeiten, nicht ausbleibt. Hierfür bietet die tegos jedem Mitarbeiter eine stark vergünstigte Monatsmitgliedschaft in einem Fitnessstudio an, um dort insbesondere den Muskel-Skelett- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen präventiv zu begegnen. Außerdem treffen sich einige Kollegen vor oder nach der Arbeitszeit in gemeinsamen Lauftreffs. Mittlerweile nehmen mehr als 50% der Belegschaft diese Angebote in Anspruch.

Auch gesunde Ernährung spielt in diesem Zusammenhang eine tragende Rolle. Zu schnell geht der Griff zu Fast Food. Schnell nebenbei zu essen, vermeintlich günstig und mit wenig Aufwand zu beschaffen. Doch die Ergebnisse zeigen sich schnell: Leistungsabfall, Gewichts-zunahme, Müdigkeit.

Es ist wichtig, ausgewogen zu agieren", sagt Nils Veldkamp-Freitag. Man möchte ganzheitlich agieren und sensibilisieren. Erfolge sind sichtbar – sowohl körperlich als auch im täglichen Verhalten der Kollegen. Salate und Obst werden in der Küche mittlerweile oft an Stelle der Pizza gesichtet. Und auch kleine Wettbewerbe sind entstanden: wer nimmt bis zum Frühling am meisten ab, wer schafft es am schnellsten vom „Walking" in die Jogginggruppe? „Wir müssen die beiden Gefahren für unsere Mitarbeiter – den Stress und den Bewegungsmangel – aktiv bekämpfen. Gerade weil die beiden Themen auch sehr miteinander verknüpft sind und sich gegenseitig beeinflussen" sagt Nils Veldkamp-Freitag.

Geschäftsführer Andreas Kullmann ergänzt: „Wir brauchen hochqualifizierte und gesunde Mitarbeiter. Gerade in unserem Dienstleistungssegment sind die Mitarbeiter aufgrund von erhöhter Reisetätigkeit, komplexen Projekten und deren Anforderungen sowie dem Wunsch der Kunden nach kurzen Reaktionszeiten auch gefährdet, sich in Stresssituationen zu begeben, die im schlimmsten Fall zu Burn Out Fällen führen können. Diese sind gerade im Beratungsgeschäft nicht selten. Dem wollen wir von Anfang an vorbeugen und unseren Mitarbeitern aktiv bei der Bewältigung dieser Aufgaben helfen."

Der Deutsche sitzt viel – und provoziert damit hohe Ausfallzeiten

80.000 Stunden verbringt der Deutsche in seinem Leben laut Daten der
Bundesagentur für Arbeitsmedizin sitzend – und das allein am Arbeitsplatz. Hinzu kommen weitere Stunden zu Hause vor dem PC oder dem Fernseher. Die Folge: 80% der Bürger haben Erfahrungen mit Rückenschmerzen, schon jeder zweite klagt über ein dauerhaftes Leiden an Wirbelsäule und Nacken. Erkrankungen in diesem Bereich führen oft zu einem Ausfall des Mitarbeiters von mehr als zwei Wochen. Zeit, die dem Unternehmen Geld kostet und das Voranschreiten der Projekte behindert.

Das Durchschnittsalter der tegos beträgt aktuell 35 Jahre, Tendenz steigend. Dies erfolgt laut Veldkamp-Freitag ganz automatisch durch den demografischen Wandel und ist ein typisches Bild in allen Unternehmen. Um im Zuge des nationalen und internationalen Wettbewerbs konkurrenzfähig zu bleiben, ist es daher besonders wichtig, die Mitarbeiter schon früh an eine gesunde Arbeits- und Ernährungsweise heranzuführen und ihre Leistungsfähigkeit lange zu erhalten. Heutzutage hört man bereits häufig Aussagen, dass die Stärke eines Landes in Zukunft nicht mehr vor allem am Wachstum des Bruttoinlandsproduktes gemessen wird, sondern daran, wie gesund – und damit leistungsfähig – die Bevölkerung ist.

Die tegos GmbH merkt bereits einen Unterschied

Natürlich ist das eingeführte betriebliche Gesundheitsmanagement für ein mittelständisches Unternehmen wie dem der tegos mit ihren 50 Mitarbeitern keine unerhebliche Investition. An den Tagen, an denen die internen Seminare stattfinden, können die Mitarbeiter keine zu berechnenden Dienstleistungen für das Unternehmen erbringen. Doch durch die sinkenden Krankenstände wird die Investition sehr schnell wieder eingespielt. Diese Einschätzungen untermauern Studien, nach denen jeder in das Gesundheitsmanagement investierte Euro dem Unternehmen bis zu 10 Euro an zusätzlichem Ertrag bringt. Eine Investition in die Gesundheit der Mitarbeiter führt zu steigender Produktivität und sinkendem Krankenstand. Eine Tatsache, die bei der tegos messbar gemacht wurde. Seit Einführung des BGM wurde die Fehlquote der Mitarbeiter erstmalig auf ein Niveau von unter 2% gebracht und dort gehalten. Zudem hat sich die Fluktuation merklich verringert, im Jahr 2012 auf 0%! Ein positiver Begleiteffekt durch zufriedene, motivierte und gesunde Mitarbeiter.  

Gesundheitsmanagement in Entsorgungsbetrieben – profitieren Sie von unserer Erfahrung!

Mit einem verantwortlichen Mitarbeiter für das Gesundheitsmanagement befindet sich die tegos in der gleichen Liga wie die Großunternehmen SAP, BMW und Mercedes. Der Invest wurde auch von der Belegschaft des Mittelständlers zunächst hinterfragt. Inzwischen ist aber jeder überzeugt, dass die Investition sich auszahlt!

Mitarbeiter in Unternehmen der Entsorgungs- und Recyclingwirtschaft stehen vor unterschiedlichen Herausforderungen. Ob sitzende Tätigkeiten in der Zentrale oder Tätigkeiten mit besonderen Belastungen des Muskel- und Skelettsystems durch körperliche Arbeit – Mitarbeiter in allen Positionen können von einem betrieblichen Gesundheitsmanagement profitieren. Als Anbieter für Gesamtlösungen im Bereich der Entsorgungs- und Recyclingbranche liegt der tegos GmbH Dortmund auch die Gesundheit der dortigen Beschäftigten am Herzen. Deshalb bietet sie Unternehmen, die sich bisher nicht mit dem Thema „Gesundheitsmanagement" beschäftigen konnten oder auch keine eigene Person für dieses Thema einstellen möchten, die Möglichkeit, von den Erfahrungen der tegos zu profitieren.

tegos bietet Ihnen im ersten Schritt eine Informationsveranstaltung in Ihrem Hause zum Thema Betriebliches Gesundheitsmanagement an, um darüber zu informieren, was Betriebliches Gesundheitsmanagement eigentlich genau ist, welche Ziele und Nutzen verfolgt werden und mit welchen Schritten man beginnen sollte, damit einer erfolgreichen Einführung nichts entgegen steht. Eine solche Infoveranstaltung würde gut 2-3 Stunden dauern.

Im zweiten Schritt bietet die tegos Ihnen einen 2-tägigen Workshop zu einem Basispreis von 1.200 € zzgl. Reisekosten an. Hier wird Herr Veldkamp-Freitag mit Ihnen und Ihren Mitarbeitern die bestehende Situation aufnehmen und mögliche Maßnahmen zur Implementierung eines zielgerichteten BGMs vornehmen. Mitglieder der Verbände BVSE, BDE, VDM, BDSV und VKS erhalten 20% Rabatt auf den Basispreis. Kunden der tegos zahlen nur die Reisekosten.

„Wir möchten so den Unternehmen unseres Zielmarktes helfen, das Thema Gesundheitsmanagement aufzunehmen und unsere Branche, die als sehr innovativ gilt, auch unterstützen, sich in diesem Thema gut aufzustellen", so Andreas Kullmann.

Um das Angebot der tegos wahrzunehmen, wenden Sie sich bitte direkt an Herrn Veldkamp-Freitag:
Telefonnummer 0231 317 76 108 oder Mail: nveldkamp@tegos.eu

 


<< Zurück